Biografie


Im November 2003 befanden sich Freddy und Stefan nach Auflösung ihrer äußerst erfolglosen Band auf der Suche nach einem neuen Drummer. Über einen bekannten Schlagzeuglehrer wurde Hinnak angeheuert, ein echter Glücksfall, wie sich bald herausstellte! Bei der zweiten Probe brachte er gleich einen Bassisten, den Chris, mit. Somit war dann auch die im Raum stehende Frage, ob Freddy oder Stefan die Gitarre zukünftig gegen den Bass eintauscht, beantwortet. Sowohl die Schießbude als auch der fünfsaitige Tieftöner waren nun gut besetzt. Ein paar Wochen später schleppte Chris einen auf der Straße aufgelesen Geiger an: "Louis Dark". Hinnak kannte mit Lena eine Saxofonistin, die zu unserem Glück ebenfalls bei uns bleiben wollte. Zum Schluss gab es dann noch den Lutz, der sich nach der Auflösung von Asskick Boogie immer mehr in unsere Mucke einmischte. Lutz übernahm Parts an der Gitarre, brachte eigene Songs ein, versuchte sich am Keyboard und sorgt mit seinen Gesangseinlagen für Abwechslung im Sound. Lutz beschaffte auch die ersten Gigs, da er durch Asskick Boogie bereits beste Kontakte besaß.

Aus diesen enorm unterschiedlichen Charakteren formte sich in den folgenden Jahren Counterclockwise. Während andere Bands einen schnellen finanziellen und kommerziellen Erfolg anstreben, konzentrierte sich Counterclockwise doch eher auf die langsam wachsende Fangemeinde. Diese durch möglichst kraftvolle und unterhaltsame Gigs zu begeistern und für nette Tanzabende zu sorgen, kann wohl als Hauptmotivation der Kapelle angesehen werden. Als absolute Live-Band schafft es Counterclockwise sowohl eingefleischte Fans immer wieder zu überzeugen, als auch fremdes Publikum mitzureißen.

Im Jahr 2006 trat Lenny in die Band ein, um Freddys Gitarren-Parts zu übernehmen. Eine große Bereicherung und ebenfalls ein absoluter Glücksgriff für die Band. Des Weiteren wurde die Band in den vergangenen Jahren immer wieder von Gastmusikern unterstützt und verstärkt.
Im März 2007 verliert Counterclockwise mit Schlagzeuger Hinnak einen Grundpfeiler der Band. Hinnak verlässt Counterclockwise aufgrund seiner Ausbildung und wird der Band nicht nur wegen seiner Schlagzeugkünste und seines Musikwissens, sondern auch wegen seiner sonnigen, vernünftigen und positiven Erscheinung fehlen. Wir wünschen Hinnak alles Liebe und Gute für seine Zukunft und danken ihm für die gute Zeit. Ohne Hinnak wäre Counterclockwise nicht das, was die Band heute ausmacht.

2007 wird auch das Album "Hard and Honest Work" veröffentlicht. Ein Blumenstrauß aus elf Songs mit unterschiedlichen Einflüssen bringt nun den Punkorchester Sound in die Wohnzimmer der Welt. 2008 ist ein Jahr voller Umbrüche. Louis zieht es in die Welt und wird von Mareike ersetzt. Svenja steigt als Trompeterin in die Band ein und Lutz scheidet aus der Kapelle aus. Durch Abschlussprüfungen, Berufsausbildungen und sonstigen privaten Orientierungsphasen schafft es die Kapelle kaum noch zum Proben. Einzelne Auftritte werden noch absolviert bis nach dem Krückau-Festival 2008 erst mal Schluss ist. Nun begann eine Zeit der Ruhe und der inneren Unruhe. Alle Mitglieder der Band schauten mit Tränen in den Augen auf eine tolle Zeit zurück. Das konnte nicht das Ende gewesen sein. Sommer 2011: Die Kapelle in Ursprungsbesetzung trifft sich zum Planen. Der Entschluss steht fest. Ein Puls wurde gefühlt...Counterclockwise gibt wieder Vollgas.